Münster. Die Schützenbruderschaft St. Mauritz-Erpho trauert in diesen Tagen um ihren verstorbenen Ehrenoberst Manfred Hinz.

Geboren am 11. August 1936 trat Manfred Hinz im Alter von 31 Jahren in die Schützenbruderschaft ein.  Schon als Schütze  war er stets bereit, sich mit Rat und Tat in die Bruderschaft einzubringen. 1977 war es Ihm vergönnt, mit seiner Frau Teresia König auf Mauritz zu sein.

Zehn Jahre Später, 1987, wurde er als Oberst in den geschäftsführenden Vorstand gewählt, dem er 19 Jahre in dieser Position angehört hat.

Seine humorvolle Art und besonders seine markante Stimme, mit denen Oberst Hinz antreten ließ und das Schützenfest leitete, sind allen Schützen noch in bester Erinnerung. Für seinen vorbildlichen Einsatz folgte das Silberne Verdienstkreuz 1988, der hohe Bruderschaftsorden 1991 und 1996 das St. Sebastianus-Ehrenkreuz.

2006 schied er nach 19 erfolgreichen Jahren aus dem Geschäftsführenden Vorstand aus. Die Schützenbruderschaft überreichte Manfred Hinz das St. Sebastianus-Ehrenschild und verlieh ihm in Dankbarkeit und Anerkennung den Titel des Ehrenobersts.

Neben der Zeit als Oberst der Schützenbruderschaft war Manfred Hinz auch Oberst des Stadtschützenbundes tätig, dem er als Ehrenoberst bis zum Schluss angehört hat.

Außer der Tätigkeit im Vorstand lagen ihm immer auch die Senioren am Herzen, deren Ausflug er jedes Jahr organisierte und die er mit großen Teilen seines Fahrzeugparks unterstützte.

Leider waren die letzten Jahre seines Lebens durch Krankheiten geprägt, so dass er leider nicht mehr so aktiv am Schützenleben teilnehmen konnte.

Mit dem Ehrenoberst Manfred Hinz verliert die Schützenbruderschaft St. Mauritz-Erpho einen gestanden Schützenbruder, der für alle stets Vorbild war. Er wird in bester Erinnerung bleiben.

Bildunterzeile: Ehrenoberst Manfred Hinz verstarb im Alter von 81 Jahren