Peter Tumbrink ist erneut König bei der Schützenbruderschaft Lamberti Hansa

Münster. Mitte Juni trafen sich die Mitglieder der Schützenbruderschaft Lamberti-Hansa, um den neuen Schützenkönig beim Pfarrer-Eltrop-Heim in Münster zu ermitteln, da nun auch die Regentschaft des amtierenden Königs Carsten Wulfert einmal zu Ende geht. Es war wieder einmal ein spannender Nachmittag, bei dem auch der Pokal der ehemaligen Schützenkönige ausgeschossen wurde. Eine Hüpfburg sowie Kinderschminken sorgte bei den jüngeren Besuchern für großen Spaß. Viele Vereine und Bruderschaften sowie der amtierende Diözesankönig Herbert Ewertz kamen zu Besuch, um mit uns ein schönes Fest zu feiern. Bei Kaffee,selbstgebackenen Kuchen und Getränken am Nachmittag sowie gegen Abend mit Salaten und Wurst und Steaks vom Grill war dies bei herrlichstem Sommerwetter kein Problem.

Zum ersten Mal wurde auch ein Hampelmannschiessen für Groß und Klein aufgebaut. Hierzu wurde mit einer fest justierten Armbrust ein Styroporstück abgeschossen. Diese Attraktion wurde fleißig genutzt.

Dieses Jahr waren sehr viele dabei, die die Königswürde dieses Mal erringen wollten. Peter Tumbrink konnte sich zu guter Letzt mit 36 Ringen und nach mehrmaligem Stechen gegen Carsten Levers durchsetzen. Als Adjutantenpaare nahm er sich Christian Möller mit Ehefrau Kerstin sowie Carsten und Diana Levers. Prinz wurde Maximilian Frisch; Vanessa Weber wird ihn in diesem Jahr begleiten. 27 Ringe schoss Lea Jusczus und wurde somit Schülerprinzessin.  Der Pokal der ehemaligen Könige ging an den 1. Vorsitzenden Peter Georg Gierse, der sich glanzvoll gegen seine Kontrahenten durchsetzen konnte. Des Weiterem wurde Christian Levers das Fahnenschlägerabzeichen Stufe 2 in Silber für seine Verdienste um den Fahnenschlag „Münsterländer Art“ geehrt.

Am Sonntag wurde Peter Tumbrink mit seiner Ehefrau Doris zum neuen König während  der Messe in der Herz-Jesu-Kirche proklamiert. Nach der Messe wartete schon die Kutsche für das Königspaar und die Adjutantenpaare, um den traditionellen Umzug anzuführen. Der Marsch durch das Herz-Jesu-Viertel, begleitet durch den Spielmannszug Heilig Geist, ging dann wieder zurück zum Vereinsheim, um zu Ehren des neuen Königspaares und dem Gefolge den Fahnenschlag durchzuführen. Ab da war ein gemütliches Beisammensein angesagt mit der Hüpfburg des SSB für die Kinder und einem Nagelbalken für das ältere Semester, bis es dann am späten Abend so langsam zu Ende.