Susanne Gerke führt die Schützenbruderschaft St. Mauritz-Erpho

Münster-Mauritz. Erstmals in der 140-jährigen Geschichte steht mit Susanne Gerke eine Frau an der Spitze der Schützenbruderschaft St. Mauritz-Erpho von 1876. Schon beim traditionellen Grünkohlessen zum Auftakt der gut besuchten Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Mauritz-Eck lag eine gewisse Spannung in der Luft. Denn Markus Daake, seit sieben Jahren erster Brudermeister trat aus persönlichen Gründen nicht zur Wiederwahl an.

Mit viel Applaus und großem Dank wurde er aus der Vorstandsverantwortung verabschiedet. Doch zuvor führte er noch durch die Tagesordnung und berichtete über das 140-jährige Jubiläumsjahr in 2016. Aufgrund der Landesbezirkskönigswürde des amtierenden Mauritzer Königs Heiko Heuring nahm die Bruderschaft außerdem an vielen zusätzlichen Veranstaltungen teil. So fuhren über zwanzig Schützen im September zum Bundeskönigschießen nach Werlte im Emsland.

Kassierer Ralf Scharp zeigte die Bilanz der Vereinskasse. Benno Borgdorf und Nicole Göcke bestätigten als Kassenprüfer die einwandfreie Führung. Nach der Entlastung des gesamten Vorstandes stand nun den anschließenden Wahlen nichts mehr im Wege.

Die Vorstandsmitglieder Alexander Scholz (zweiter Kassierer) und Heiko Heuring (Oberst) wurden in ihren Ämtern bestätigt. Zur Wahl als erste Brudermeisterin wurde Susanne Gerke vorgeschlagen. Als bisherige zweite Schriftführerin ist sie gut mit der Vorstandsarbeit vertraut. Die Versammlung wählte geheim und bei einem Wahlergebnis von 90 Prozent kann die 47-Jährige als neue Vorsitzende mit einer hohen Zustimmung der Vereinsmitglieder in ihr neues Amt starten.

Susanne Gerke tritt damit in die Fußstapfen ihres verstorbenen Vaters, Ehrenbrudermeister Josef Gerke, der die Bruderschaft über 30 Jahre leitete. „Die Schützenbruderschaft St. Mauritz-Erpho gehörte bei uns in der Familie seit Kinderzeiten wie selbstverständlich dazu“, erzählt Susanne Gerke. Nicht weil sie sich der Familientradition verpflichtet fühle habe sie sich zur Kandidatur entschlossen. „Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, das Bewusstsein der westfälischen Brauchtumspflege sowie das ehrenamtliche Engagement unserer 148 Mitglieder zählenden Gemeinschaft zu fördern und mit Hilfe meiner Vorstandskollegen auch für die nachwachsende Generation attraktiv zu gestalten.“

In das Amt des zweiten Schriftführers wurde Jan-Dirk Gerke gewählt. Neuer zweiter Kassenprüfer ist nun Markus Saalmann, da Benno Borgdorf das Amt bereits zwei Jahre übernommen hatte. Nicole Göcke, Obfrau des Spielmannszuges, steht mit ihren Spielleuten auch im aktuellen Schützenjahr der Bruderschaft wieder zur Verfügung. Fahnenobmann Heiner Balshüsemann berichtete erfreut, dass er jetzt bei Veranstaltungen auf sechs Fahnenoffiziere zurückgreifen kann. Was im vergangenen Jahr auch erforderlich wurde, weil der Bruderschaft die Landesbezirksstandarte anvertraut wurde. König Heiko Heuring lud als Obmann der Schießriege zum Trainingsschießen alle vier Wochen in den Schießkeller ein. Da es seit über zwanzig Jahren keine Beitragserhöhung in der Bruderschaft gab, bekam der Antrag, den Jahresbeitrag zu erhöhen große Zustimmung. Das diesjährige Schützenfest findet am Wochenende 9. bis 11. Juni 2017 an der Mauritzkirche statt. Zum Abschluss der Versammlung wurde das Vereinslied angestimmt und der Abend klang in fröhlicher Stimmung aus.