Bei Lamberti Hansa regiert ein neues Königspaar

Münster. Letztes Wochenende trafen sich die Mitglieder der Schützenbru-derschaft Lamberti-Hansa, um den neuen Schützenkönig beim Pfarrer-Eltrop-Heim in Münster zu ermitteln, da nun auch die Regentschaft des Jubelkönigs Ralf Lietz einmal zu Ende geht.

Letztes Wochenende trafen sich die Mitglieder der Schützenbru-derschaft Lamberti-Hansa, um den neuen Schützenkönig beim Pfarrer-Eltrop-Heim in Münster zu ermitteln, da nun auch die Regentschaft des Jubelkönigs Ralf Lietz einmal zu Ende geht. Es war wieder einmal ein spannender Nachmit-tag, bei dem auch der Pokal der ehemaligen Schützenkönige ausgeschossen wurde. Es waren sehr viele dabei, die die Königswürde dieses Mal erringen wollten. Robert Finke konnte sich zu guter Letzt mit 36 Ringen und nach mehrmaligem Stechen gegen Carsten Wulfert durchsetzen. Als Adjutantenpaare nahm er sich Carsten Wulfert und Britta Voß. Prinzessin wurde mit 29 Ringen und im vierten Stechen mit nur einem Ring Unterschied zu Max Frisch, Nina Markmann. Ihr Bruder Dennis Markmann wird sie in diesem Jahr begleiten.

27 Ringe schoss Alexander Nachbarschulte und wurde somit Schülerprinz. An seiner Seite geht Lea Jusczus. Der Pokal der ehemaligen Könige ging an den 1. Vorsitzenden Peter Georg Gierse, der sich auch nach geschossenen 36 Rin-gen im Stechen wieder einmal mit 36 Ringen durchsetzen konnte. Aus organi-satorischen Gründen musste die Proklamation auf den 1. Tag des Schützen-festes gelegt werden, da eigentlich vorgesehen war, in der Messe am Sonntag den neuen König zu küren. Zwischendurch wurde auch für das leibliche Wohl gesorgt. Nachmittags in Form von Kaffee und Kuchen, Getränken und abends mit Salaten und Fleisch vom Grill. Rundum ein gelungenes Fest, welches dann am Sonntag fortgesetzt wurde. Nach der Messe wartete schon die Kutsche für das Königspaar und die Adjutantenpaare um den traditonellen Umzug anzu-führen. Der Marsch durch das Herz-Jesu-Viertel, begleitet durch den Spiel-mannszug Heilig Geist, ging dann wieder zurück zum Vereinsheim, um zu Ehren des neuen Königspaares und dem Gefolge den Fahnenschlag durch-zuführen. Ab da war ein gemütliches Beisammensein angesagt mit der Hüpf-burg des SSB für die Kinder und einem Nagelbalken für das ältere Semester, bis es dann am späten Abend so langsam zu Ende.